Jim Butcher: Brief Cases

Ich habe mir die aktuelle Kurzgeschichtensammlung von Jim Butcher vorgenommen, die im Dresden-Universum spielt, "Brief Cases". Und mein erster Kommentar ist: Großartig.

Ich werde im Folgenden nicht groß über die Handlung spoilern (höchstens einiges anteasern). Aber wer das Dresdenverse, und vor allem auch die letzten Romane, nicht kennt, sollte jetzt nicht weiterlesen, so er/sie denn vorhaben kann, das noch zu tun. (Was sich lohnt.) Dabei sollte man tatsächlich mit "Strom Front" (Sturmnacht) anfangen. Nur ganz kurz: Es geht um einen professionellen Zauberer ("Wizard") in Chicago, namens Harry Dresden, der auch unter dem Titel in den Gelben Seiten steht. Es hat also nichts mit der Stadt zu tun.

Weiterlesen: Jim Butcher: Brief Cases

Brandon Sanderson: Oathbringer

So, es hat eine Weile länger gedauert, aber nun ist auch Oathbringer durch.

Und, soviel nehme ich vorweg - und ich versuche jetzt auch überhaupt explizit nicht zu spoilern: Das Buch ist in vielerlei Hinsicht einfach nur toll und vorbildhaft.

Weiterlesen: Brandon Sanderson: Oathbringer

Thomas Finn: Lost Souls

Wieder mal eine Buchrezension von mir. Diesmal habe ich Tom Finns "Lost Souls" gelesen.

Das ist, grob gesagt, ein Roman über die Sage vom Rattenfänger von Hameln. Hauptpersonen sind eine Archäologin, deren Patentochter und ein Schädlingsbekämpfer.

Weiterlesen: Thomas Finn: Lost Souls

Tacoma

Ich habe mehr oder weniger zufällig erfahren, dass Fullbright (die auch schon "Gone Home" gemacht haben) mit "Tacoma" ein neues Abenteuer rausgebracht haben. Oder besser, eine weitere interaktive Geschichte. Und wieder einmal bin ich vom Resultat echt begeistert.

Weiterlesen: Tacoma