"Der Flix", "nicht lesen könnende" Metalheads und Nazis auf der Buchmesse

Ein recht bekannter Comiczeichner, "Der Flix", hat ein (wie er selbst sicher findet) sehr tolles Statement zur Buchmesser rausgehauen:

"Buchmesse. Das Wacken der Leute, die lesen können." (Quelle)

Dieses Statement beweist vor allem eines: Dass "der Flix" nicht weiss, wovon er redet.

In meinem Wacken-Camp (für die, die nicht wissen, was das ist: Das sind die Leute, mit denen ich gemeinsam nach Wacken fahre und mit denen man gemeinsam in einer zugewiesenen Ecke zeltet) sind bzw. waren diverse Leute mit veröffentlichten Büchern, durchaus nicht nur im Selbstverlag, mehrere promovierte Chemiker, ein hauptberuflicher Redakteur und Lektor eines renommierten Verlages und ja, tatsächlich, mehrere Zeichner bzw. Grafiker. Viele sind Softwareentwickler, Lehrer, im Pflegebereich oder arbeiten an Universitäten. Und all diese Leute können laut "der Flix" nicht lesen. (Keine Ahnung, ob er das "der" wie das "die" in "Die Ärzte" sieht, da ich mal davon ausgehe und ich ihn sonst sicher beleidige, diese komische Grammatik).

Weiterlesen: "Der Flix", "nicht lesen könnende" Metalheads und Nazis auf der Buchmesse

Betriebsferien

Der Böse Drache Verlag geht in Betriebsferien. Wir melden uns in einer Woche wieder ... oder so.

Genießt die Sonne!

Aktuelles Update: Alles in Arbeit

Liebe LeserInnen,

in den letzten Wochen habe ich mich nicht viel gemeldet. Das lag einerseits an Stress im Job sowie an anderem Freizeitstress, dem ich mich selbst unterzog.

Nun aber werde ich weiter an meiner nächsten Veröffentlichung arbeiten: Driden. Die ersten Testleser sind durch, meine nächste Überarbeitung ist auf dem Weg. Und ich habe schon eine potenzielle Lektorin ... nun fehlt noch ... einiges.

Neuigkeiten werden verkündet, wenn Neuigkeiten zu verkünden sind. Und ja, parallel laufen noch andere Dinge - darüber rede ich aber erst, wenn sie in trockenen Tüchern sind.

Und nun danke ich für die Aufmerksamkeit für ein Statement, das zugegebnermassen nicht viel Inhalt hat.

Sammelalben-Code

Für diese Seite ein wenig "out of context", aber es gab jemanden, der behauptet, es koste 885 Euro, ein Panini-Sammelalbum zur Fußball-WM zu füllen. Das wollte ich natürlich ausprobieren (Fußball ist mir eher egal, und die WM ist in Russland und wird von der FIFA organisiert ... genug Gründe, das nicht zu beobachten, aber nachrechnen kann man das ja mal). Nun gut, mir wurden folgende Eckdaten genannt:

Das Album kostet 2 Euro, es gibt 682 Bilder, ein Tütchen kostet 90 cent und beinhaltet 5 Bilder.

Nun habe ich mal einfach dieses simple Python-Skript geschrieben, das sicher nicht sehr optimiert ist, und laufenlassen. Ich lande bei etwa diesem Betrag, allerdings kommt als Minimum um die 550 Euro und als Maximum ca. 1600 Euro raus. Das kann also auch sehr teuer werden.

Weiterlesen: Sammelalben-Code

Interview mit Orkenspalter TV

Bei Orkenspalter TV hatte ich die Gelegenheit, mich und den Verlag und die Romane vorzustellen. "Energiefeld Rubin" ist nicht drin, weil ich das nicht als physisches Buch habe.

Vielen Dank an die grossartige Mháire und Nico hinter der Kamera!

 

Die Typen des Schlamms

In diesen Tagen erlaubte mir die jährliche Wiederholung des Wacken Open Airs, einmal einige grundlegende Betrachtungen von Schlamm (oder Matsch) zu tätigen. Ich untersuchte also mit verschiedenen Körperteilen (meistens den Füßen sowie den daranhängenden Beinen) den Schlamm und kam zu dem Ergebnis, dass Schlamm nicht gleich Schlamm ist.

Weiterlesen: Die Typen des Schlamms

Two almost equally famous writers, Part II

Heute war Peter V. Brett in Dortmund. Und ich war auch da.

Er hat mir mit meiner Schreiberei viel Glück gewünscht ...

(Auch, wenn das keiner sehen will ... man kann es durch draufklicken vergrößern!)