Man wird überholt ...

Manche Dinge werden alt: Ich hatte mal erzählt, dass es nicht schlimm ist, wenn ein DRM-Buch-Anbieter pleite geht, solange ich das Buch auf einem seiner Geräte habe. Das steht in meinem DRM-Beitrag hier.

Nun, das gilt, wenn das Buch auf den Reader kommt und da einmal aktiviert werden muss. Dass es auch die Variante gibt, die Microsoft gefahren hat, dass man nämlich einen DRM-Server braucht ... das wusste ich nicht.

Nun ja, Microsoft fährt seine Ebook-DRM-Server runter, und damit werden alle DRM-Bücher unlesbar. Herzlichen Glückwunsch, wer das gekauft hat, ist das Buch nun los. Es wird den Kaufpreis wohl zurückgeben, aber dennoch ist das IMHO nicht die feine Art, Bücher einfach unlesbar zu machen.

Hier geht es zu einem BoingBoing-Artikel von Cory Doctorow. Er wusste das schon vor 15 Jahren.

Wieder was gelernt, noch ein Grund gegen DRM.

Ich weiß nicht, ob "The Books will stop working" eine neue Punchline wird ...

Warum es meine Bücher nicht bei Kindle Unlimited gibt

Ich habe einmal ein Experiment gemacht: Ich habe einen meiner Romane ("Kristalle der Lüfte", offiziell ein reiner Selfpublishing-Titel, der nicht unter "Böser Drache Verlag" läuft) bei Amazon eingestellt, und ihn in das Kindle Unlimited-Programm aufgenommen. Das heißt, das Buch war für Kindle Unlimited-Kunden (im folgenden schreibe ich die übliche Abkürzung KU) kostenlos im Rahmen des Verleihprogramms lesbar, die Honorierung erfolgt über die gelesenen Seiten. Mittlerweile ist es da wieder raus (und auch bei anderen Anbietern erhältlich).

Nun könnte ich schreiben, dass sich KU für mich nicht gelohnt hat (ich glaube, ich habe ganze 50 cent damit gemacht, aber das weiß ich nicht mehr zu 100%). Das ist auch ein Fakt. Aber KU hat ein anderes Problem: Wenn ich ein Buch bei KU einstelle (jedenfalls ich, als Selfpublisher oder Kleinverlag - lautet mein Name "Rowling" oder "King", kriege ich sicher andere Konditionen), muss ich mein Buch exklusiv bei Amazon anbieten. Sprich, ich kann das Ebook nicht bei Kobo, Tolino oder Google verkaufen (was ich sonst immer tue).

Jetzt gibt es für mich zwei Argumente, die dagegensprechen, mich absolut an Amazon zu binden:

Weiterlesen: Warum es meine Bücher nicht bei Kindle Unlimited gibt

Jahresendgewinnspiel

Jahresendgewinnspiel 2018!

Auch dieses Jahr veranstaltet der Verlag wieder ein Gewinnspiel!

Die Aufgabe:

Limen, Mitshar und Victan möchten gemeinsam ein Haus kaufen. Limen braucht am meisten Platz, da sie einen Raum mit Übungspuppen benötigt. Sie zahlt darum 21 Goldmünzen mehr als Victan. Victan braucht auch ein wenig mehr Platz, da er noch ein alchemistisches Labor einrichten will. Darum zahlt er 14 Münzen mehr als Mitshar. Zusammen soll das Haus 175 Goldmünzen kosten. Wieviel muss Mitshar bezahlen?

Weiterlesen: Jahresendgewinnspiel

Preise festsetzen ...

Ich bin gerade dabei, mir ein wenig was über Buchpreise auszudenken.

Ich mache das mal konkret: Driden wird noch ein Weilchen dauern, aller Vorraussicht nach wird das dieses Jahr nichts mehr. Außer mir wird das nicht viele Leute ärgern, aber das ist nunmal so. Driden soll ein anständiges Lektorat kriegen, und das dauert. Und ich darf verzögern, das ist weder Teil 2 von irgendwas noch haben mir Leute Geld gegeben. Sprich, die Welt wird noch ein halbes Jahr darauf warten können.

Dennoch hatte ich die Idee, dieses Jahr noch ein Buch herauszugeben. Ich dachte an einen Kurzroman. Und ja, das ist diesmal keine Phantastik, sondern ein Thriller.

Jetzt wollte ich den Roman zwar auch gegenlesen lassen, auch durchaus mehrfach, aber keinen externen Lektor beschäftigen. Somit wollte ich den Roman auch nicht für einen Megapreis rauswerfen, sondern für einen Preis im eher unteren Sektor. Idee: Den holt man sich, um den mal irgendwo zu konsumieren, nicht, weil man sich seit drei Jahren auf den Roman freut. Eher so die "Ich brauch noch einen Krimi für die Zugfahrt und geh mal in die Bahnhofsbuchhandlung."

Weiterlesen: Preise festsetzen...

Einstellen in den Google Play Store

Ich habe es geschafft!

Nach Amazon, den Tolino-Händlern und Kobo bin ich nun auch im Google Play Store erhältlich! Mit allen Titeln (erstmal ausser "Kristalle der Lüfte", das leider noch warten muss, bis es aus der Amazon-Exklusivität rausfällt. Das wird am 25.2. der Fall sein).

Nun ist das aber gar nicht so einfach, wie man erst einmal denkt - im Endeffekt ist es natürlich jetzt auch kein Hexenwerk, aber einige Fallstricke sind da. Ich versuche, sie mal aufzuzählen.

Weiterlesen: Einstellen in den Google Play Store

Update ...

Ein kleines Update zum Wochenende:

  • Jenseits von Bochum ist nun wohl in allen wichtigen Läden verfügbar. Natürlich wird es da nicht ausliegen, sondern "nur" bestellbar sein - aber immerhin. Ja, diesmal auch über Libri wirklich im deutschen Buchhandel. Also, einfach z.B. in eine Buchhandlung eurer Wahl gehen und nachfragen - das sollte in den meisten Buchhandlungen bestellbar sein, wirklich!
  • Ebenso sollten alle Gewinner des letztjährigen Jahresendgewinnspiels ihre Gewinne erhalten haben oder spätestens jetzt bald bekommen. Wenn die Mittwoch nicht da sind: Meldet euch bitte! (Es geht nur noch um Jenseits von Bochum, der Rest sollte schon lange da sein).
  • Derzeit bin ich recht geplättet, die letzten Wochen hatten einiges an Stress in sich - insbesondere habe ich eine Nacht echt schlecht geschlafen, weil der DPD behauptet hatte, die Pakete ständen vor meiner Tür, wo sie aber erst einen Tag später auftauchten.
  • Das "Frick Kreativbüro", im WWW zu finden unter www.online-druck.biz, kann ich für kleinere Auflagen nur weiterempfehlen. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
  • Ich bin fast zufrieden mit mir als Setzer. Ganz viele Fehler, die ich beim ersten Mal (Bernsteinkugeln) gemacht habe, habe ich diesmal nicht gemacht. Dafür einen Fehler, den ich bei Bernsteinkugeln nicht gemacht habe: Die ersten Absätze von jedem Kapitel sind eingerückt. Die dürften nicht eingerückt sein. Das ist darum nicht aufgefallen, da es direkt beim ersten Absatz im Buch richtig ist - danach aber nicht mehr. Lösung: Ich erstelle eine Checkliste, was ich bei der Druckfahne zu beachten habe. Ja, das ist so simpel, da kann man auch vorher drauf kommen.
  • Wie immer kann man das Buch auch direkt bei mir bestellen: Einfach per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gebt einfach an, was ihr haben wollt, und ihr kriegt das. Jenseits von Bochum kostet immer 10 Euro - das kann ich auch nicht ändern, da das ein gebundener Buchpreis ist. Wenn das hier ein Händler liest, kann er oder sie mich natürlich auch anschreiben, da darf ich natürlich Rabatte geben. Die Versandkosten übernimmt der Böser Drache Verlag. Natürlich könnt ihr auch bei mir das Ebook für 5,99 Euro bestellen, dann kriegt ihr sowohl die Mobi-Version (für Kindles) wie auch eine Epub-Version (für alle anderen).

Schönes Wochenende!

Betriebsferien!

Der Böse Drache Verlag macht Betriebsferien bis zum 7.8.  Hernach sind wir gerne wieder da. Anfragen wegen der Palettenlieferungen von Bernsteinkugeln-Exemplaren, die Sie sicherlich bestellen werden, werden danach weiter verarbeitet, versprochen.